Auslandplatzierungen

 Indikation

  • Jugendliche beider Geschlechter ab 14 Jahren
  • Familiensysteme mit einem Jugendlichen, der Distanz zur angestammten Umgebung braucht.
  • Jugendliche mit  einer Massnahme des Jugendstrafvollzugs
  • Jugendliche, die eine Neuorientierung nach einem Heim- oder Klinikaufenthalt benötigen.
  • Jugendliche mit einer Gefährdung oder bereits im Einstieg in die Drogenabhängigkeit (der Entzug findet in der Schweiz statt)
  • Jugendliche in einer adoleszenten Krise
  • Jugendliche mit einer belastenden familiären Situation, die eine frühzeitige Ablösung und Selbstständigkeit erfordern.

Auftrag

  • therapeutische Unterstützung der persönlichen Entwicklung (auch nach Gewalterlebnissen)
  • Beendung der obligatorischen Schulzeit mit einem vom Kanton Bern anerkannten Zeugnis Aufarbeitung von Schulstoff und erste berufliche Ausrichtung
  • bereits vorhandene, aber verschüttete Ressourcen aktivieren
  • Begleitung und Unterstützung in der Erarbeitung von Lösungs- bzw. Konfliktlösungsstrategien

Rahmenbedingungen

Der Aufenthalt dauert mindestens acht Monate. Vor der Reise ins Ausland erfolgen ein Gesundheitscheck und ein Gespräch bei einem Psychiater. Beides wird durch die Stiftung Passaggio organisiert und begleitet. Es besteht die Möglichkeit, die Platzierung von der Schweiz aus psychiatrisch zu begleiten. Dieses Angebot wird von Sozialdienst, JUGA oder KESB finanziert.

Die Rolle der Stiftung Passaggio in den Auslandplatzierungen

Das Team der Ambulanten Dienste ist für die Fallführung während der Platzierung im Ausland verantwortlich. Es begleitet das Familiensystem zuhause und stellt den Informationsfluss zu den einweisenden Stellen sicher. Ist ein intensives Familiencoaching nötig, kann das angeboten werden.

Falls am Auslandplatz eine akute Krise entsteht, die eine sofortige Rückkehr nötig macht, organisieren wir die Rückreise. Wenn nötig nehmen wir die Klienten in eine Wohngruppe auf und betreuen sie bis zur Rückkehr zum Auslandplatz. Je nach Auftrag organisieren und beaufsichtigen wir den Prozess der Berufsintegration und die Reintegration ins angestammte Familiensystem.

Wir meinen: Die Rückkehr bestimmt über die Nachhaltigkeit eines Auslandplatzes. Deshalb muss die Rückkehr aus einem Auslandplatz sorgfältig geplant und durchgeführt werden, ansonsten ist eine Konsolidierung der erreichten Ziele gefährdet.