Partnerfamilien

Grundsätzliches / Allgemeines

Die Stiftung Passaggio arbeitet mit einem Netz von Partnerfamilien zusammen. Diese werden nach qualitativen Kriterien ausgewählt und einem internen Auswahlverfahren unterzogen. Sie benötigen eine behördliche Bewilligung.

Die platzierten Kinder/Jugendlichen wohnen mit den Partnerfamilien zusammen im gemeinsamen Haushalt. Die Tagestruktur kann intern oder extern stattfinden.

Die für die Platzierung zuständige mandatsführende Person der Stiftung Passaggio besucht die Kinder/Jugendlichen und die Partnerfamilie wöchentlich. Diese Besuche bilden den Schwerpunkt, um aktuelle Themen zu besprechen und den Entwicklungsprozess der Kinder/Jugendlichen zu begleiten. Die mandatsführende Person ist ebenfalls für den Prozess im System der Kinder/Jugendlichen, speziell bei deren Eltern, zuständig und koordiniert die Platzierung, den Prozessverlauf und den dazugehörigen Informationsfluss.

Das Platzierungsangebot in den Partnerfamilien versteht sich immer als familienergänzendes Angebot. Es wird darauf geachtet, wie die Kinder/Jugendlichen und ihr Familiensystem ihre Ressourcen einsetzen und wie sie ergänzt oder unterstützt werden können.

Die Partnerfamilien sind am 24-Stunden-Pikettdienst der Stiftung Passaggio angeschlossen.

Folgende Platzierungsangebote gibt es: weiter