Stiftungsgeschichte

1999 Ruedi M. Trachsel gründet die Einzelfirma Passaggio; erste Platzierungen in Partnerfamilien
2000 Eröffnung der ersten Wohngruppe in Lützelflüh
2003 Eröffnung der Tagesschule in Lützelflüh
  Eröffnung der zweiten Wohngruppe in Sumiswald
2005 Die Einzelfirma Passaggio wird in eine Aktiengesellschaft umgewandelt.
Eröffnung des Kompetenzzentrums im ehemaligen Restaurant Bahnhof in Lützelflüh.
Neukonzeptionierung der Ausbildungswohngruppe in Lützelflüh und der Schülerinnen- und Schülerwohngruppe in Sumiswald.
Das Angebot Familienbegleitungen wird installiert.
2008 Die Passaggio AG wird in die Stiftung Passaggio umgewandelt.
2011 Neukonzeptionierung des Arbeit-Netz-Werks: Vorlehr- und Ausbildungsplätze werden angeboten, das Angebot des Berufscoachings wird installiert.
2012 Die Ambulanten Dienste eröffnen einen zweiten Standort in der Länggasse in Bern.
Die Stationäre Abteilung wird um das Angebot der Sozialpädagogischen Familienberatung (SFB) erweitert.
2014 Die Stiftung Passaggio erhält ein neues Logo.
2015 Eröffnung des Sozialpädagogischen Interventionszentrum
Die Stiftung Passaggio bietet KOFA Intensivabklärungen an.
2017 Fachtagung zum Thema Cannabis in Bern
2019 Die Ambulanten Dienste unterzeichnen den Leistungsvertrag „Gesamtleistungsvereinbarung Pilotprojekt Sozialpädagogische Familienbegleitungen (SPF)“ mit dem Kantonalen Jugendamt.

Die Stiftung Passaggio feiert ihr 20-jähriges Bestehen.